Rainer Taig, das menschliche Perpetuum mobile

Natürlich gibt es kein Perpetuum mobile, physikalisch gesehen. Aber es gibt Menschen wie Rainer Taig: Der alterslos scheinende Wertbau-Gründer und -Immer-noch-Chef vermittelt auch heute noch eine solche Begeisterung und Energie für das, was er tut, dass es einem schon manchmal unheimlich ist. Deshalb hat sich GFF entschlossen, seinen Weg in einem zweiteiligen Porträt nachzuzeichnen und dem nachzuspüren, was den Fensterbau-Unternehmer beständig antreibt. Dazu findet das erste Zusammentreffen gleich in Oberkotzau statt, wo Rainer Taig bei seinem früheren Arbeitgeber Gealan einst angetreten war, die Branche für sich zu erobern.

Die Frage, warum er nach raschem Aufstieg die Führungsposition bei dem Profilgeber für das Abenteuer Selbstständigkeit wieder aufgab, beantwortet der erste Teil des Unternehmerporträts über Rainer Taig in unserer Sommerausgabe 7-8/14; im Folgeheft beleuchten wir Aufbauleistung, Erfolgsgründe und mögliche Übergabepläne des Unternehmers par excellence bei Wertbau in Langenwetzendorf.