Niedersachsen: Neue Werkstatt für die Glaserausbildung

Mit einer Investitionssumme von fast 430.000 Euro wird die Glaserwerkstatt auf dem Campus Handwerk im niedersächsischen Garbsen bei Hannover noch bis etwa 2025 zu einem zukunftsfähigen Standort ausgebaut. Rund 150 angehende Glaser durchlaufen dort jedes Jahr die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU). Nach Abschluss der ersten Sanierungsphase wurde die Werkstatt heute im Rahmen der Mitgliederversammlung der Glaser-Innung Niedersachsen vorgestellt. Zur modernen Ausstattung gehören neben einem Fusing-Ofen und einer Sandstrahlanlage auch ein Schneidtisch, ein Plotter, Bandschleif- und Bohrmaschine sowie eine Doppelgehrungssäge. Ab 2022 erfolgt im nächsten Schritt die Modernisierung des Baukörpers. Roger Möhle, Geschäftsführer der Glaser-Innung Niedersachsen, ließ die Entwicklung der im Jahr 1974 errichteten Glaserwerkstatt Revue passieren. Als „Mann der ersten Stunde“ leitete der Glasermeister die ÜLU in Garbsen von 1974 bis 2009.

Den vollständigen Bericht über die Mitgliederversammlung und die neue Glaserwerkstatt lesen Sie in der Maiausgabe von GFF.

Foto: Friedrichs