Hilzinger will dem Sturm trotzen

„Der Wind weht der Branche stark ins Gesicht. Wir spüren den steigenden Wettbewerbsdruck aus Osteuropa“, sagte Hilzinger Geschäftsführer Helmut Hilzinger bei einer Pressekonferenz am Stammsitz des Fensterherstellers in Willstätt. Den Umsatz von 178,5 Millionen Euro von 2014 wird die Gruppe 2015 nur durch den Zukauf von Anders Metallbau steigern, ein organisches Wachstum ist in diesem Jahr voraussichtlich nicht drin. Den schwierigen Bedingungen will Hilzinger in der Zukunft mit einem Auge für Details, weiterer Optimierung der Fertigung und Leistungen aus einer Hand, die sonst nur wenige bieten, trotzen. Einen Schritt in diese Richtung hat das Unternehmen mit dem Kauf von Anders Metallbau getan. Mit der Sparte Metallfassaden will Hilzinger Objekte mit PVC und Alu-Elementen aus einer Hand abwickeln und Kunden einen Mehrwert bieten.

image

Mehr zu Hilzinger und der Strategie für die Zukunft lesen Sie in der GFF-Ausgabe 12/2015.