GPD: Jorma Vitkala Award of Merit für James O’Callaghan

James O’Callaghan (unser Bild, 2. v.li., mit Jean-Paul Hautekeer, Jorma Vitkala und Arto Metsänen, v.li.n.re. – Foto: Kober) ist der zweite Träger des Jorma Vitkala Awards of Merit (JVAM), nach dem Namensgeber. Zu diesem Ergebnis kam eine internationale Jury unter Vorsitz des Global Marketing Directors High Performance Buildings von Dow, in der Deutschland neben Branchengrößen wie Dr. Werner Wagner von Sika u.a. durch GFF-Chefredakteur Reinhold Kober vertreten war. Zur Begründung des Entscheids hieß es, der Professor der TU Delft habe sich nachhaltig Verdienste um den Werkstoff Glas erworben, indem er immer wieder die Grenzen des technisch Machbaren in seiner ingenieurmäßigen Forschungsarbeit ausgelotet und verschoben habe. Neben der Materialkenntnis, sagt O’Callaghan selbst, geht es um die Aufgabe, „smartere Gebäudehüllen zu schaffen“ – und darum, welchen Beitrag der Werkstoff dazu leistet. Die JVAM-Vergabe war eines der vielen Highlights der gestrigen GPD-Eröffnungsfeier, zu der die Keynote Speakers Stefan Blach (Studio Libeskind N.Y.), Mike Pilliod (Tesla) und Prof. Dr. Sener Oktik (Sisecam) beitrugen.

GFF berichtet in seiner Septemberausgabe auf vielen Seiten über den Top Event und trifft nun Glaston CEO Arto Metsänen zum Exklusivinterview.