Glasbau Tag 2: Anisotropien im Griff

„Die Vermeidung von Anisotropien ist das Thema schlechthin, wenn es um den Einsatz von vorgespannten Glas in der Fassade geht.“ Das sagt Hermann Dehner, Techniker bei Arcon, im Gespräch mit GFF. Zuvor hatte er einen Vortrag zum Thema gehalten. Er hält die Inline-Messung für das geeignetste Messverfahren, da es dem Maschinenbediener sofort Rückmeldung gebe, wie sich Ofeneinstellungen auf das Glas auswirken. In Zukunft wird seiner Meinung nach mit dieser Technik auch automatisiertes Vorspannen möglich sein. Generell sei das Thema Anisotropien innerhalb der vergangenen zehn Jahre, und besonders in den zurückliegenden zwei bis drei Jahren, extrem stark in den Fokus des Marktes gerückt. Insbesondere weil jetzt auch immer verlässlichere Daten zu dem Phänomen vorliegen.