Fassade 17: internationale Märkte im Fokus

Zirka 200 Teilnehmer haben heute an der Tagung Fassade 17 in Augsburg teilgenommen. Die Veranstaltung der Hochschule Augsburg befasste sich mit dem Thema „Fassaden für internationale Märkte – Herausforderungen bei Planung und Fertigung“. Wie Prof. Dr. Elisabeth Krön von der HS Augsburg eingangs sagte, bewegten sich mittlerweile nämlich viele deutsche Unternehmen in internationalen Märkten und seien mit entsprechenden kultur- und marktspezifischen Herausforderungen konfrontiert. Wie diese aussehen, erläuterte u.a. Gartner-Geschäftsführer Klaus Lother am Beispiel des Lakhta Center in Sankt Petersburg. Neben den klimatischen Bedingungen wie Kälte und Wind nannte er russische Normen und Gepflogenheiten als Herausforderung. „Bauphysikalische Berechnungen und Simulationen reichen in Russland nicht aus. Wir mussten daher viele Tests vor Ort durchführen.“ Roman Schieber von Knippers Helbig erläuterte aus Sicht eines Planers, wie Anforderungen in China und den USA aussehen. Sein Fazit für die USA: Deutsche Fassadenhersteller sollten sich den US-Markt genauer ansehen, die lokalen Anbieter seien in ihren Fähigkeiten für komplexere Fassadenkonstruktionen beschränkt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Aprilausgabe der GFF.