Messe München: GFF stellt Branchenstrukturen vor

In der Projektgruppe der Fenestration Bau China haben GFF-Chefredakteur Reinhold Kober (2. v.li. – unser Bild; Foto: Messe München) und Journalistenkollege Stefan Elgaß (re., mit Messe-Cluster Director Mirko Arend und Moderator Oliver Schmitt, v.li., agendum), Macher von metallmarkt.net, Strukturen in der Fenster- sowie Metall- bzw. Fassadenbranche vorgestellt. Im chinesischen Markt greift die Dynamik zunehmend auf mittlere Segmente über, während vor Jahren noch die sog. Leuchtturmprojekte das (für ausländische Investoren relevante) Geschehen dominierten. „Für mich war es spannend, Aspekte der Veranstaltungsentwicklung für eine solche Region einmal von der anderen Seite kennenzulernen“, resümierte der GFF-Redakteur.


Premiere für das Schulfach Aufmaß

Heute wurde erstmals das Schulfach Aufmaß an der Gewerblichen Akademie und Fachschule GFF Karlsruhe unterrichtet. 14 Meisteranwärter nahmen an dem Unterricht, den der Landesinnungsmeister Jürgen Sieber höchstpersönlich hielt, teil.

Dadurch dass viele Gesellen direkt nach der Ausbildung ohne weitere praktische Erfahrung ihren Meister machen mangelt es häufig in dieser grundlegenden Disziplin. Der Wunsch nach offiziellem Unterricht hierzu kam sowohl von den Betrieben als auch von den Schülern selbst. Die Vorkenntnisse in der Gruppe heute waren völlig unterschiedlich. Von sehr erfahrenen bis völlig unerfahrenen Schülern war alles vertreten. Mit großem Interesse verfolgten sie die theoretische Einführung und beteiligten sich rege an den praktischen Übungen. Das Know-how mit vielen Tipps für die tägliche Praxis präsentierte Jürgen Sieber leidenschaftlich und humorvoll wie immer.

Anschließend stand er den GFF-Redakteuren Metzger und Erbrich in einer Skype-Konferenz zu aktuellen Fragen zur Verfügung.

Lesen Sie mehr zu den Highlights des Tages in GFF 1/18.



Fensterbauer des Jahres – zwölf Bewerbungen eingegangen

Die Jury, bestehend aus Jan Eiermann (technischer Berater GFF BW), Volker Hägele (technische Beratung Schreiner BW), Rainer Prante (GF Meesenburg; v.li. – unser Bild, Foto: Kober) sowie, nicht im Bild, Jens Schlaeger (Vorstandsvorsitzender EBH AG) und Reinhold Kober (Chefredakteur GFF), hatte keinen einfachen Job an diesem Montag, den 11. Dezember, in den Räumen des Verbands Schreinerhandwerk Baden-Württemberg an der Stuttgarter Danneckerstraße: Zwölf hochqualifizierte Bewerbungen lagen auf dem Tisch, für den Branchenaward Fensterbauer des Jahres 2018 und die beiden Kategorien Produktentwicklung und Fertigung sowie Marketing und Personal. Wer wissen möchte, wer die Preise abräumt, und Interesse an einem Liveinterview mit Markus Becker, dem Fensterbauer des Jahres 2016 von Becker360 in Medebach hat, kommt am 9. März 2018 zur Fensterfachtagung der Schreiner BW.

GFF berichtet in seiner Februarausgabe über die Jurysitzung.


VFF: Pressereise zu Sebnitzer Fensterbau

August der Starke (unser Bild; Foto: Kober), Kurfürst von Sachsen und König von Polen, hat den Eröffnungsabend der VFF-Pressereise nach Dresden und ins Umland zum Anlass genommen, die Gäste vom Frankfurter Fensterverband, von VFF-Marketingpreisträger Sebnitzer Fensterbau und aus einigen Zeitungs- und Zeitschriftenredaktionen auf die Schippe zu nehmen; tatsächlich sagte er zu Junior- und Seniorchef sowie Vertriebsleiter des ausgezeichneten Betriebs: „Was, drei Leute aus Sebnitz. Ja, ist denn dann noch einer zu Hause?“ Die Große Kreisstadt zählt 9.000 Einwohner und beherbergt im gleichnamigen Fensterbaubetrieb ein Unternehmen, das für seine 40.000 Euro teure Holzfensterbroschüre, die sich insbesondere an Architekten wendet, den VFF-Marketingpreis und zuletzt sogar den German Design Award (GDA) verliehen bekommen hat.

GFF berichtet in seiner Jännerausgabe über den Preisträger, vor allem aber über dessen außergewöhnliches Marketinginstrument.


Roto: Keill befürwortet Branchenkampagne für das Fenster

Den Weg, wohnraumspezifische Fenster bzw. die individuelle Beschlagtechnik dafür zu vermarkten, hat die Roto Frank AG schon vor Jahren beschritten. Im GFF-Exklusivinterview auf etwaige, branchenstrukturell bedingte Hemmnisse für eine erfolgreichere Vermarktung des Endprodukts angesprochen, hat Vorstandsvorsitzender Dr. Eckhard Keill (re., unser Foto: Sabine Barbie/Roto) auf seine Erfahrungen in anderer Position mit einer groß angelegten Branchenkampagne, vor Jahren von führenden Sanitärherstellern aufgelegt, verwiesen: „Variantenvielfalt ist ein Thema, das ich mir für das Fenster gut vorstellen könnte. Wer zwischen verschiedenen Ausführungen für ein Produkt wählt, wird sich unweigerlich damit beschäftigen.“ Deshalb begrüße er, Keill, Strömungen wie den zuletzt erkennbar sich entwickelnden Bedarf nach bunten Fenstern; gestalterische Überlegungen werteten die Elemente auf. Aber wo ist so eine Kampagne anzudocken? „Denkbar ist, dass so etwas ein Verband koordiniert. Aber auch eine Handvoll Spieler aus den Segmenten Beschlag, Profil, Glas könnten so etwas ermöglichen.“

GFF-Online hat mit Dr. Eckhard Keill über die Integration des Themas After Sales Service, die jüngst kommunizierte Preiserhöhung und die Vertragslaufzeit des Vorstandsvorsitzenden gesprochen; das Interview erscheint in unserer Jännerausgabe.


Tremco Illbruck weiht neue Imprägnier- und Trocknerlinie ein

Tremco Illbruck hat am Standort Bodenwöhr ein neues Zeitalter für die Produktion von imprägnierten Abdichtungsbändern eingeläutet. Nach zirka 15 Monaten Planungs- und Bauzeit hat Ron Rice, COO von RPM (re.), im Beisein von Reiner Eisenhut, CEO der Tremco Illbruck Group (mi.), und Walter Geyer, Geschäftsführer der Tremco Illbruck Produktions GmbH, die neue Imprägnier- und Trocknerlinie gestartet. Die Anlage sei deutlich leistungsfähiger und dabei sehr viel energieeffizienter als die Vorgängeanlage. Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die ift-prüfungskonforme Testwand für Fensterelemente, mit deren Hilfe das Unternehmen jetzt noch feiner auf die Wünsche der Kunden abgestimmte Abdichtungsbänder samt Prüfungen entwickeln kann.

Alle Details zum Vor-Ort-Termin lesen Sie in der Januarausgabe der GFF.