Wicona: Profilgeber bespielt Frankfurter Schauraum

50 Teilnehmer hat Oliver Haberkorn (links im Bild; Foto: Kober) in den Räumen von Wicona in Frankfurt empfangen; die Veranstaltungsreihe Next Summit, die die gleichnamige Präsentationsfläche nutzt – der Begriff „Showroom“ ist für Next konzernintern verpönt – richtet sich an die planerische Zielgruppe. So lud der Leiter der 14 Mitarbeiter zählenden Projektberatung des Ulmer Systemhauses die anwesenden Architekten zu Beginn ein, die von Wicona geschaffenen Möglichkeiten am Frankfurter Ostend mit ihren Auftraggebern zu besuchen. Im Vortragsprogramm waren die Kernthemen Vorfertigung (Johannes Kuhnen, Leiter digitale Fertigung bei Design-to-Production) und integrale Planungsprozesse (Matthias Kraemer, Vorstandsvorsitzender SSP AG).

GFF fasst die Veranstaltung in seiner Jännerausgabe zusammen und war wie gewohnt auf Stimmenfang.


MHZ: In Musberg werden Träume wahr

Wow, was ein Sportler: Redegewandt, höflich und hoch professionell – so präsentiert sich beim Sponsorentermin am Dienstag, 21. November, in Musberg, einem OT von Leinfelden-Echterdingen (BW), der 28-jährige Spitzensportler Frank („Franky“) Stäbler. In Paris ist er gerade zum zweiten Mal Weltmeister geworden, im Ringen, Stilart Griechisch-Römisch, Gewichtsklasse bis 71 Kilogramm. Aber hier in Musberg hat alles angefangen – damals, vor 24 Jahren, weil die Mutter-Kind-Turnriege ausgebucht war. Stäblers letzter Traum ist eine olympische Einzelmedaille, 2020 in Tokio – auf dem Weg dorthin begleitet ihn die ortsansässige Firma MHZ (unser Bild, v.li. mit Kommunikationsleiter Markus Ehrlich und Geschäftsführer Andreas Kopetschny; Foto: Kober).

GFF berichtet in seiner Januarausgabe.



VFT Seminar in Wiesbaden

Inzwischen sind die Veranstaltungen des Verbands für Fassadentechnik (VFT) etabliert: Die 24. Auflage, zu der annähernd 300 Teilnehmer nach Wiesbaden-Niedernhausen gekommen waren, fand gestern und heute statt. Ein umfangreiches Programm wurde geboten. Dr. Helmut Köster, spezialisiert auf das Thema Tageslichttechnik, präsentierte die wissenschaftlichen Grundlagen und eine Fülle von Beispielen seiner Arbeitsweise an ausgeführten Fassaden. Nachdrücklich verdeutlichte er, dass es das Ziel sein muss, den G-Wert zu senken und trotzdem mehr Licht im Raum zu haben. Alexander Kohlen unterfütterte diese Ausführungen mit Informationen zur Bedeutung von Tageslicht. LED-Licht unterscheidet sich signifikant und kann in seiner Wirkung auf den Menschen nicht mit Tageslicht mithalten. Außerdem bietet Tageslicht das größte Potential zur Energieeinsparung im Verwaltungsbau. Lesen Sie mehr in der GFF 01/18.


9. Glaserfrühstück bei Hessen-Innung

abZ, ZiE, DIN 18008 – Glaser müssen theoretisch diversen Nachweispflichten gegenüber dem Bauherrnn nachkommen, um sich nicht unnötigen Risiken auszusetzen. Wie man mit der Situation umgeht, diskutierte Stefan Wolter vom Institut des Glaserhandwerks in Hadamar mit den Teilnehmern des inzwischen 9. hessischen Glaserfrühstücks. Im Anschluss führte LIM Martin Gutmann durch die Mitgliederversammlung des hessischen Landesinnungsverbands. Er ging u.a. auf die Asbest-Problematik sowie auf den Fachkräftemangel ein. Glasermeister Matthias Henrich erläuterte an Beispielen,  wie er mit der Problematik umgeht. 


Roto – alles auf den Profi

60 Redakteure aus 15 Ländern hat Vorstandsvorsitzender Dr. Eckhard Keill (unser Bild; Foto: Kober) am 14. November 2017 am Unternehmenssitz von Roto in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart begrüßt. Neben einer Werksführung und der Besichtigung des 1,2 Millionen Euro teuren Roto Trucks präsentierte Christoph Hugenberg von der Division Dach- und Solar-Technologie (DST) die Key Points für die neue Wohndachfenster-Range R 6 / R 8 Quadro; am wichtigsten, sagte der Vorstand, sei für Roto die konsequente Ausrichtung auf professionelle Partner: „Nur mit ihnen sind professionelle Ergebnisse möglich.“ Deshalb sei einer der Key Points die serienmäßige Ausstattung der neuen Elemente mit einer Tragevorrichtung, ähnlich Sicherheitsgurten im Flugzeug oder Auto, um für Installateure das Gewichtshandling zu vereinfachen.

GFF berichtet im Dezember ausführlich über den zweitägigen Termin und stellt insbesondere das mit Spannung erwartete Drehkipp-System Roto NX vor.


Mitgliederversammlung beim GFF BW

Die erste Delegiertentagung unter der im Frühjahr neu gewählten Verbandsführung verlief konstruktiv und harmonisch. Professionell und routiniert führten Jürgen Sieber und Waldemar Dörr durch die Tagesordnung. Rechtsanwalt Roland Jaspers gab in seinem Vortrag einen detaillierten Überblick auf das ab 01.01.2018 geltende Bauvertragsrecht. Dirk Stefens von der Fischer Akademie überreichte heute die Tafel, die die Gewerbliche Akademie und Fachschule GFF Karlsruhe jetzt offiziell als Fischer CompetenzCentrum ausweist. Bedeutende Inhalte der Befestigungstechnik werden bereits seit drei Jahren geschult. Die technische Beratung der Verbandsmitglieder, die Jan Eiermann präsentierte, kam sehr gut an. Wichtig sind auch die neuesten Erkenntnisse zur Gelbverfärbung von Fensterprofilen, die Jürgen Sieber vorstellte. Lesen Sie mehr dazu in der nächsten Ausgabe der GFF.


Wissens-Update zu Feuchte- und Holzschutz

Altpapiergrauer Himmel und Nieselregen am Freitagnachmittag im beschaulichen Finningen in Bayern. Beste Bedingungen für die Fachtagung Feuchte- und Holzschutz. Rund 50 Seminarteilnehmer sind vor Ort, um ihr Wissen rund um die Themen luft- und winddichte Gebäudehülle auf den neuesten Stand zu bringen. Der Freiburger Baurechtsanwalt Ulf Köpcke gab einen Querstreif zur neuesten Rechtsprechung und erinnerte daran, dass ab dem 1. Januar 2018 das neue Baurecht in Kraft trete, dessen mögliche Konsequenzen für die Bauwirtschaft bislang kaum absehbar seien. Danach folgten ausschließlich bauphysikalische und technische Aspekte rund um die Veranstaltungsthematik. Der anerkannte Holzbau-Physiker Daniel Kehl aus Leipzig stieg tief in die Materie ein und verlangte den Anwesenden mit diversen Berechnungen rund um Diffusion und Konvektion einiges ab, machte diese Trockenübung aber mit konkreten Beispielen aus der Praxis locker wieder wett. Nicht fehlen durften in diesem Kontext Ausführungen zu den verschiedenen Prüftests rund um die Gebäudehülle, Blower Door und Leckageortung, um nur zwei zu nennen. Das Fazit der sechsstündigen Fachtagung: Nach wie vor gehen rund 50 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs auf das Konto von Gebäuden, die in weiten Teilen ineffizient beheizt und/oder gekühlt werden. Menschen schleudern so ihr Geld buchstäblich aus Fenstern, Türen, Fassaden und Dächern raus. Solange sich das nicht entschieden und weltweit bessert, wird dem voranschreitenden Klimawandel nicht beizukommen sein. 


GFF-Praxistage: PowerPoint ist gut, aktives Lernen ist besser

Auf den GFF-Praxistagen ist die Spannungskurve auch am Kongresssamstag nicht abgeflacht. Die gut 150 Teilnehmer verteilten sich nach einer interaktiven Livevorführung des Fensterbautools von Fachverband Glas Fenster Fassade Baden-Württemberg durch Jan Eiermann und Andreas Richter auf die Parallelworkshops von Saint-Gobain („Bauen Sie Ihr Fenster – wir kümmern uns um den Rest“) und Günthner/MHZ („Alles im Kasten – und in Zukunft vielleicht noch mehr“; unser Bild, li. geschäftsführender Gesellschafter Martin Günthner – Foto: Kober). Ziel der Referenten war es, die Handwerker durch eine Erweiterung ihres Fuktionsspektrums und mit den Mitteln eines multinationalen Weltkonzerns fit zu machen für die Märkte der Zukunft.


GFF-Praxistage: Da halten Sie den Atem an

150 Teilnehmer sind am 3. und 4. November zu den GFF-Praxistagen gekommen; die thematischen Schwerpunkte 2017 sind Einbruchhemmung (unser Bild von der spektakulären Einbruchshow des ö.b.u.v. Sachverständigen Karl-Heinz Volk; Foto: Kober), Sicherheitsglas (Podiumsdiskussion zu Normenverschärfung), Glasschäden (LIM Jürgen Sieber), Passivhaus-Fensterbau (Fensterentwickler Franz Freundorfer) und das Fensterbautool des GFF BW (Andreas Richter, Jan Eiermann). Die Veranstaltung hat sich etabliert als der Branchenkongress für die handwerkliche Fensterproduktion in Deutschland und findet sich auf vielen, vielen Seiten unserer nächsten Ausgaben.