Kritik an Vogelschutzglas: Arnold reagiert mit Transparenz

Nachdem es jüngst erneut kritische Stimmen gegeben hatte, die die Funktionalität UV-beschichteter Vogelschutzgläser pauschal in Frage stellen, hat sich GFF mit den Glaswerken Arnold in Verbindung gesetzt. Das Unternehmen vertreibt neben dem kritisierten Produkt Ornilux Mikado (unser Bild; Foto: Grönegräs) auch sichtbar siebbedruckte Gläser. Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Joachim Arnold und Martin Schwarz, Mitglied der Gruppenleitung, versicherten beide, dass der Hersteller nachweislich Versuchsreihen mit mindestens 15.000 Anflügen durchgeführt hat. „Jedes Produkt das von uns auf den Markt kommt, hat vorher umfangreiche Tests durchlaufen, die seine Wirkung bestätigen.“, sagt Arnold. „Diese sind alle öffentlich einsehbar.“ Die Glaswerke Arnold sind, insbesondere mit ihrer nordamerikanischen Niederlassung, einer der größten Anbieter von Vogelschutzglas in den USA: „50 Prozent der Anfragen von Universitäten an der US-amerikanischen Ostküste, die sich für Vogelschutzglas interessieren, gehen bei unserem Unternehmen ein.“, sagte Schwarz.

GFF greift das Thema auf einer Doppelseite in der Septemberausgabe auf.


Handwerk in Meisterqualität

Sieben neue Meister im Glaserhandwerk holten sich im Glasmuseum Rheinbach ihre Meisterbriefe. Prüfer und Schüler feierten den Erfolg vor der trefflichen Kulisse. Landesinnungsmeister Hermann Fimpeler gab den frisch gebackenen Meistern eine Motivation mit auf den Weg: „Ihnen stehen alle Türen offen, auch im Landesinnungsverband NRW. Kämpfen Sie für das Glaserhandwerk.“

Mehr zu den jungen Meistern lesen Sie in der GFF-Ausgabe 9/2017.



Lamilux: kein Wachstum ohne Ertrag

Mit 28 Jahren hat Dr. Heinrich Strunz die Geschäftsführung von Lamilux von seinem Vater übernommen. Seitdem ist sowohl die Größe als auch die Reichweite des Rehauer Familienunternehmens stark gewachsen: So verzeichnete es im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 230 Millionen Euro – „Wachstum ist kein Selbstzweck, der Ertrag steht im Vordergrund“, wie der promovierte Jurist präzisierte. Der Bereich Tageslichtelemente ist eine von zwei etwa gleich großen Unternehmenssparten. Im Gespräch mit dem geschäftsführenden Gesellschafter wurde deutlich, dass ihm der Standort Oberfranken besonders am Herzen liegt. Er engagiert sich für die Region auf vielfältige Weise, etwa als Vizepräsident der IHK für den Regierungsbezirk.

Alle weiteren Details des Exklusivinterviews mit Dr. Heinrich Strunz lesen Sie unserer Septemberausgabe.


25 Jahre Glasbautechnik in Vilshofen

Gestern Abend hat die staatliche Fachschule für Glasbautechnik Vilshofen sein 25. Bestehen gefeiert. 80 ehemalige Absolventen – von insgesamt ca. 180 – kamen zu einem großen Wiedersehen zusammen. „Da sind einige dabei, die jetzt in ganz tollen Positionen sind“, freut sich Fachbereichsleiter Andreas Hart, der selbst seit 20 Jahren an der Schule ist. Einer davon ist Dirk Sommer (40), der bei Interpane stellvertretender Leiter des Beratungscenters ist. Er hat 2004 die Ausbildung abgeschlossen und lobt insbesondere deren Praxisnähe. „Es ist wichtig, dass es viele Projekte gibt, an denen die Auszubildenden teilnehmen. Nur dort verschmilzt die Theorie mit der Praxis.“ Als Fazit des Abends lässt sich festhalten: Wer in Vilshofen seine Ausbildung macht, muss sich auf dem Arbeitsmarkt keine Sorgen machen. Im Gegenteil, die Karrierechancen sind riesig.

Einen ausführlichen Beitrag zur 25-Jahr-Feier lesen Sie in der GFF-Septemberausgabe.


Soudal wächst weiter dynamisch

Soudal hat viel zu feiern: 20 Jahre Soudal Deutschland, ein Umsatzwachstum 2016 im hohen einstelligen Prozentbereich und 6,4 Prozent international, zweistelliges prozentuales Wachstum im ersten Halbjahr 2017, neue Produkte und neue Standorte. Als enziger Wermutstropfen trüben steigende Rohstoffpreise für Isocyanat als wichtigen Baustein von PU-Schaum den Ausblick. Neben Preiserhöhungen des Endprodukts für seine Kunden mache ein nicht absehbares Ende der Rohstoffknappheit die langfristige Lieferfähigkeit für Soudal zu einer großen Herausforderung. „Die Lieferfähigkeit hat für uns höchste Priorität“, sagte Harald Lüdtke, Geschäftsführer von Soudal Deutschland.

Mehr über Soudal und Produkte für die Fensterabdichtung lesen Sie in der GFF-Ausgabe 9 /2017.