EnEV: nächste Verschärfung kommt bestimmt

Zwar ließ sich der ursprünglich für die Fortschreibung der Energieeinsparveeordnung (EnEV) avisierte Zeitplan eines Referentenentwurfs im März oder April 2016 nicht einhalten, weil die Länder mehr Mitspracherecht forderten – durch die politisch gewollte Zusammenführung von EnEV und Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) sind sie bei der bauaufsichtlichen Umsetzung gefordert. Aber eines dürfte bereits klar sein: Im Neubau dürfte sich das Anforderungsniveau auf den schon länger erwarteten Wärmedurchgangskoeffizienten für das Fenster in Höhe von 0,95 bis 1,0 W/m2K verschärfen.

GFF hatte die Gelegenheit, dazu mit EnEV-Autor und Bauphysiker Prof. Dr. Anton Maas in Kassel zu sprechen (unser Bild zeigt den Fachbereich Architektur der Uni Kassel mit dem Fachgebiet Bauphysik; Foto: Kober) und veröffentlicht das resultierende Interview exklusiv in seiner Sommerausgabe Juli/August.


Adler: neuer Standort eingeweiht

Heute hat Adler in Dornstadt bei Ulm den neuen Servicestützpunkt für Baden-Württemberg eingeweiht. Die neue Lagerhalle verfügt über 700 Quadratmeter, das komplette Areal ist 1.200 Quadratmeter groß. Der Platz am alten Standort ein paar Kilometer weiter, reichte nicht mehr aus. „Wir haben uns deshalb entschlossen, ein neues Gebäude zu errichten“, sagt Andrea Berghofer, Geschäftsführerin von Adler. Die Feierlichkeiten unterstützte musikalisch ein Duo an Klavier und Geige. Pfarrer Joseph Lang segnete den neuen Stützpunkt.
In Dornstadt beraten fünf Mitarbeiter Handwerker und Industriebetriebe.

wp-1465563600201-e1465799548361

Die ausführliche Berichterstattung lesen Sie in der GFF-Juliausgabe.



Inoutic: mit Kundennutzen differenzieren

Edgar Freund (unser Bild, mit Sandra Meißner; Foto: Kober) setzt im 60. Jahr des Bestehens einer Kunststoffextrusion am niederbayerischen Standort Bogen bei Straubing auf eine Differenzierungsstrategie, die den Inoutic Claim („The most convenient profile supplier“) mit Leben füllen soll und aus den vier Säulen besteht: Reklamationsbearbeitung binnen 24 Stunden, 99 Prozent Pünktlichkeit und Vollständigkeit, Digitalisierung in Arbeitsabläufen inhouse und zum Kunden hin, Produktinnovationen. Das Systemhaus ist Teil der belgischen Deceuninck-Gruppe, die sich mit 645 Millionen Euro Umsatz zu den Top Drei bei Kunststofffenstersystemen und Bauprodukten in Europa zählt.

Wir veröffentlichen ein ausführliches Exklusivinterview mit Edgar Freund in GFF 7-8, das Heft kommt Anfang Juli.


Tag 2 VFF-Kongress: Bosbach spricht zu Europa

Am zweiten Tag des VFF-Jahreskongresses in Mallorca sprach Wolfgang Bosbach, Mitglied des Bundestags, über die Herausforderungen der Internationalisierung der Wirtschaft für den deutschen Mittelstand. Er betonte immer kürzere Innovationszyklen für die Unternehmen und die Bedeutung des geeinten Europa für den europäischen Einfluss auf die Prägung technischer Standards weltweit. VFF-Präsident Bernhard Helbing sagte: „Wir müssen aufpassen, dass wir die Wertschöpfung der Produktion in Deutschland halten.“

image

Mehr zum VFF-Kongress lesen Sie in der GFF-Ausgabe 7/8-2016.


VFF eröffnet Kongress auf Mallorca

Der Verband Fenster+Fassade VFF eröffnete in Palma de Mallorca seinen Jahreskongress 2016. Peter Rathert vom Bundesbauministerium skizzierte die Eckpunkte der neuen EnEV. Er prognostizierte eine Verschärfung der energetischen Anforderungen in der kommenden Version, stellte aber in Aussicht, dass die Verschärfung auf die Energieerzeugung von Gebäuden und nicht auf die Hülle abzielen werde. Fenster könnten also ausgenommen sein. Mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit des Bauens sei allenfalls eine Anhebung auf den KfW-Effizienzhausstandard (ENH) 55 bei Einfamilienhäusern sinnvoĺl. Die von der EU-Kommission angestrebte Anhebung auf den ENH 40- Standard haben Gutachter der Bundesregierung als unwirtschaftlich eingestuft. Eine steuerliche Begünstigung der Energetischen Sanierung zur Steigerung der Gebäudesanierungsquote hielt Rathert für unrealistisch.

image

Mehr zu den Themen und dem VFF-Kongress lesen Sie in der GFF-Ausgabe 7/8-2016.