Christoph Blepp: „Das Handwerk fühlt sich vernachlässigt“

Christoph Blepp und sein Team der Unternehmensberatung S&B Strategy in München beraten insbesondere mittelständische Unternehmen aus der Bauzuliefererindustrie. Im Durchschnitt erzielen diese einen Umsatz von 50 bis 60 Millionen Euro. Die umsetzungsorientierte Beratung hat die strategische Ausrichtung der Unternehmen im Fokus. „Wir beraten dahingehend, wie sich Unternehmen zukunftsfähig aufstellen“, sagt Blepp (unser Bild re. mit Chefredakteur Reinhold Kober) bei seinem Redaktionsbesuch heute in Bad Wörishofen. Er betont, dass Hersteller aufpassen müssten, nicht zu reinen Elementehändlern degradiert zu werden. Chancen würden sich durch die zunehmende Digitalisierung der Gebäudehülle ergeben. Außerdem sei eine größere Anwendernähe erforderlich. „Das Handwerk fühlt sich vernachlässigt“, sagt Blepp, der sich für seine Angaben auf eine eigene Studie zum Fenstermarkt 2025 beruft.

GFF berichtet in seiner Ausgabe 3/20 zur FENSTERBAU FRONTALE ausführlich zu den Erkenntnissen der Studie und dem Gespräch mit Christoph Blepp.