VFF: Frank Lange neuer Geschäftsführer

Frank Lange (2. v.re., mit v.li. Frank Koos, Detlef Timm, Vorgänger Ulrich Tschorn und Oskar Anders; unser Bild – Foto: Kober) ist neuer Geschäftsführer des Verbands Fenster + Fassade (VFF) mit Sitz in Frankfurt; ebendort erfolgte Anfang Dezember die Vorstellung des neuen operativ Verantwortlichen vor der spektakulären Skyline Mainhattans auf der 21. Etage des Hotels Intercontinental. Der 50-jährige Unternehmer kennt den Verband von jahrelanger Mitarbeit im Präsidium, offiziell übernimmt er die Aufgaben Ulrich Tschorns am 1. März 2019.

GFF stellt Frank Lange in seiner Januarausgabe ausführlich vor.


GFF zu Gast beim VDMA-Forum Glastechnik

Heute fand die Mitgliederversammlung des VDMA-Forums Glastechnik im nordrhein-westfälischen Beverungen statt. Mit dabei war auch GFF. In einem Vortrag gaben Thomas Pohl, Anzeigenleiter GFF, und Jan-Peter Kruse (s. Foto), Verlagsleiter Anzeigen, Vertrieb und Marketing bei Holzmann Medien, den rund 30 Teilnehmern einen Überblick über die Medienkanäle, die Themenstreuung und Publizierungsstrategien von GFF. Fazit: „Print ist in der Branche – sowohl in der Industrie als auch im Handwerk – nach wie vor mit Abstand das wichtigste Medium für die berufliche Information“, betonte Kruse. Webseiten, Social Media und digitale Angebote wie Newsletter ergänzen den Medienmix und befinden sich im Wachstum. Zudem schaffen Veranstaltungen wie die GFF Praxistage wichtige Communities.



Begeisterung für Tageslicht steigern

„Wir wollen die Begeisterung für Tageslicht vorantreiben.“ Mit dieser Botschaft eröffnete Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Flachglas (BF) das Symposium Tageslicht auf dem Campus von Solarlux im niedersächsischen Melle. Rund 50 Teilnehmer waren der Einladung der Initiative Tageslicht – unterstützt vom BF- gefolgt. Zum Auftakt erinnerte Professor Peter Andres an frühere Leitlinien in der Architektur, die lange Zeit als Maßstab galten: „Man hat man geglaubt, dass Menschen bei Kunstlicht mehr einkaufen.“ Zwar sei die These mittlerweile überholt, dennoch müsste aus heutiger Sicht die hohe Bedeutung von Tageslicht noch stärker in den Köpfen von Bauherren und Planern ankommen. Als Gesellschafter der Beratenden Ingenieure für Lichtplanung GbR hat Andres zusammen mit seinem Team schon vielen renommierten Bauprojekten wie dem Hauptbahnhof in Salzburg oder dem Terminal 2 des Hamburger Airports zu mehr Tageslicht verholfen.

Den vollständigen Bericht über das Symposium Tageslicht lesen Sie in der Januar-Ausgabe von GFF.


Arnold – on a Friends Mission

Hans-Joachim Arnold (unser Bild; Foto: Kober), Inhaber der Glaswerke Arnold, spielt heute Abend mit seiner Band Friends Mission in seiner Heimatgemeinde Buochs (Remshalden; 30 Kilometer von Stuttgart) vor 250 Personen im Gemeindehaus – natürlich für einen guten Zweck, die Landesgartenschau. Erstmals – ein langer Prozess – hat GFF die Erlaubnis erhalten, das Konzert des leidenschaftlichen Keyboarders und erfolgreichen Unternehmers in seiner Februarausgabe in Bild und Wort zu dokumentieren. Natürlich haben wir mit dem Glasproduzenten diesmal nicht über Scheibenaufbauten, sondern über seine Liebe zur Musik gesprochen.


équip’baie – ein starkes Lebenszeichen

Nach dem ersten Tag auf der équip’baie an der Porte de Versailles in Paris (unser Bild; Foto: Kober) lässt sich im Vergleich zu 2016 konstatieren: subjektiv mehr Fläche, objektiv ein besserer Besuch als 2016. Dass freilich Emmanuel Macron mit seiner Aufbruchsstimmung die Baukonjunktur beflügelt hätte, stellte sich in einigen Gesprächen als nicht zwingend mehrheitsfähig heraus; allenfalls indirekt, weil die in der zweiten Jahreshälfte 2017 erfolgte Ankündigung, die Steuerermäßigung von 30 Prozent auf den Fenster- und Türentausch in der Sanierung auf null zu bringen, Mitnahmeeffekte erzeugte. Seither hat die Dynamik in der Elementebranche nachgelassen, doch der équip’baie-Veranstalter hat stark auf die gewerkenahen Verbände gesetzt, um das Geschehen an der Porte de Versailles zu beleben – erfolgreich.

GFF und sicht+sonnenschutz berichten ausführlich in der Jännerausgabe über den zweitägigen Messebesuch der Redaktion auf der équip’baie.


Glaser-Innung Niedersachsen: Tagung mit Besuch bei Frerichs Glas

In Verden bei Bremen hat heute die Glaser-Innung Niedersachsen getagt. Zum Auftakt trafen sich die Mitglieder zu einer Betriebsbesichtigung bei Frerichs Glas. Mit rund 250 Mitarbeitern fertigt der norddeutsche Glasveredler Isoliergläser sowie moderne Anwendungen aus ESG und Acrylglas. Neu im Programm ist Cleverglas, ein LED-Flächenlicht mit Sicherheitsglas für Feuchträume sowie Innen- und Außenanwendungen. Bei der anschließenden Mitgliederversammlung stellte Luigi Rosati von KL megla die Technische Richtlinie 24 „Ganzglasduschen“ vor, die 2018 in 1. Auflage erschienen ist. Im Fokus des letzten Vortrags stand die DIN 18008. Vor allem die umstrittene 0,8-Meter-Regelung löste unter den Mitgliedern eine kontroverse Diskussion aus.

Den vollständigen Bericht über die Mitgliederversammlung lesen Sie in der Januar-Ausgabe von GFF.

Foto: Friedrichs


Roto: Hohe NX-Nachfrage hat Konsequenzen

In Graz findet heute und morgen der 13. Roto Fachpressetag statt. Nach einem Rundgang durch den Produktionsstandort Kalsberg stand im weiteren Verlauf des heutigen Tages der neue Beschlag Roto NX im Vordergrund, der vom Markt sehr gut aufgenommen werde. Beinahe zu gut. „Wir wurden von der Nachfrage überrascht“, sagte Vorstandsvorsitzender Dr. Eckhard Keill. „Wir sind von einem gemächlicheren Start ausgegangen.“ Und das hat Konsequenzen: Um die entsprechende Produktmenge in den Markt zu bekommen, werde sich der Hersteller nun zunächst auf das Beschlagprogramm für PVC-Elemente konzentrieren. Das Holz-Segment soll im vierten Quartal 2019 folgen, das neue Zapfen-Konzept Anfang 2020. „Die Verschiebung nach hinten gefällt uns aus Kundensicht natürlich nicht“, sagte Keill. Über die Nachfrage beschweren will er sich aber auch nicht.

Ab 2019 wird der Roto NX-Beschlag standardmäßig mit einer neuen Beschichtung erhältlich sein – ohne Aufpreis. Die Beschichtung Roto Sil Level 6 übersteige dank neuer Technologie die Anforderungen der Korrosionsklasse 5 und schütze auch besonders kritische Bereiche.


HD Wahl: Investieren oder verlieren

Zwischen fünf und zehn Prozent des Jahresumsatzes investiert HD Wahl in Jettingen-Scheppach (Lkrs. Günzburg) jedes Jahr, in Prozessverbesserungen und Effizienzsteigerung. „Der möglichst schonende Umsatz mit Ressourcen bei gleichzeitig maximalem Augenmerk auf Qualitätssicherung und Dauerhaftigkeit der Fassadengestaltung bestimmt unsere Branche in den nächsten Jahren“, sagt Hans Dieter Wahl (li., mit Sohn Christoph – unser Bild; Foto: Kober). Der 64-Jährige („Mein Hobby ist die Firma“) denkt nach eigener Aussage nicht an Rückzug, insbesondere weil die Zusammenarbeit mit der nächsten Generation – den Söhnen Christoph (25) und Hans Christian (29), aber auch Neffe Alexander Schwarz – gut harmoniert.

GFF veröffentlicht in der Jännerausgabe zur Bau ein Wortlautinterview mit Hans Dieter Wahl und berichtet über das Unternehmen in der nächsten Ausgabe des Emailnewsletters GFF Report, ein Gespräch vor der Videokamera finden Sie in Kürze auf www.gff-magazin.de.


Wer ist PLW-Siegerin Lena Strobel?

Diese Frau mussten wir kennenlernen: Beim diesjährigen Praktischen Leistungswettbewerb (PLW) der baden-württembergischen Glaser hat Lena Strobel, Glaserin in der Fachrichtung Fensterbau beim Familienunternehmen Strobel in Ludwigsburg, den ersten Platz in der Fachrichtung Fenster- und Glasfassadenbau erreicht. Deswegen hat GFF die Handwerkerin heute besucht und im Gespräch erfahren, dass die 26-Jährige – obwohl sie zunächst eine Ausbildung als Physiotherapeutin abgeschlossen und mehrere Jahre in dem Beruf gearbeitet hat – schon als Kind Glaserin werden wollte. Den späteren Einstieg in das Handwerk sieht sie jedoch als Vorteil, da sie nun über die nötige Erfahrung und Reife verfüge, um die Leistung zu erzielen, die sie heute erbringe.

Neben Lena Strobels Werdegang und ihrer Leistung beim PWL, ging es im Gespräch mit GFF auch darum, wie sich die Zusammenarbeit mit Schwester Laura und Vater Jörg im Familienbetrieb gestaltet und welche Pläne die Glaserin in Zukunft verfolgt.

Erfahren Sie mehr über die PLW-Siegerin Lena Strobel in unserer Dezemberausgabe.


Skype-Doppel mit Richter und Eiermann

Die Technische Beratung und das Fensterbautool des Fachverbands GFF Baden-Württemberg (GFF BW) bildeten Schwerpunkte beim Termin mit Jan Eiermann, technischer Berater beim GFF BW (unser Foto, 2.v.re.), und Andreas Richter, Dozent an der GFF Fachschule in Karlsruhe (2.v.li.), die dazu Besuch von den GFF-Redakteuren Matthias Metzger und Andrea Mateja erhielten. Per Skype schalteten sich GFF-Redakteurin Kirsten Friedrichs und Volontär Daniel Krause zu.

Eiermann legte im Gespräch seinen Tätigkeitsbereich dar und machte darauf aufmerksam, dass er Fachbetriebe bei Bedarf für die technische Beratung auch vor Ort besucht. Weiteres Thema war natürlich auch die Diskussionen um die DIN 18008.

Was es mit dem Fensterbautool genau auf sich hat, erklärte Andreas Richter. Es besteht mittlerweile aus 36 Modulen, mit denen sich u.a. die Glasdicke und Details der Fensterbefestigung ermitteln lassen. Darüber hinaus gab er einen Ausblick auf das Karlsruher Sachverständigen Forum im März 2019 und kommende Weiterbildungsseminare (sog. Modulseminare) des GFF BW.

Einen ausführlichen Bericht zum Gespräch mit Jan Eiermann finden Sie in der kommenden GFF-Dezemberausgabe – und mit Andreas Richter in der Februarausgabe.