BF-Präsi Dreisbusch, GF Grönegräs und die DIN 18008

Was für ein Sommer: Auch wenn es – insbesondere im Normenausschuss – nicht jedem gefällt, setzt GFF seine Berichterstattung zur künftigen Ausgestaltung der DIN 18008 fort und trifft heute Unternehmer und BF-Präsident Thomas Dreisbusch (re.) sowie Jochen Grönegräs, den Geschäftsführer des Verbandes, im fränkischen Goldbach. Was als Interview über die Beweggründe für Dreisbuschs ehrenamtliches Engagement und das Verhältnis zu seinen fensterbauenden Kunden geplant war, erhält nun eine zusätzliche Aktualität durch die kontrovers diskutierten Vorgänge rund um die Einspruchssitzung; deshalb stand neben dem Vorsitzenden auch der Leiter der Geschäftsstelle in Troisdorf Rede und Antwort.

Übrigens: Natürlich haben wir stellvertretendem Obmann Prof. Dr. Jens Schneider (TU Darmstadt), der Einseitigkeit in unserer Berichterstattung beklagte und dazu einen nicht Netiquette-konformen Mailverteiler einschließlich unserer Werbepartner und Wettbewerber wählte, Gelegenheit gegeben, zu den Schilderungen Eberhard Achenbachs (siehe www.gff-magazin.de) aus der von dem Gelehrten teilweise begleiteten Einspruchssitzung in einem Interview Stellung zu beziehen – allein, er lehnte ab.

Die Interviews mit ö.b.u.v. Sachverständigem Achenbach, BIM Martin Gutmann sowie BF-Präsi Dreisbusch mit Verbandsgeschäftsführer Grönegräs lesen Sie nur in GFF 10; wir werden aber auch nicht aufhören, zu filmen – versprochen.