ABS: Fassadenladen aus Biopolymeren

Seit gestern findet in Bern die Konferenz zur Gebäudehülle der Zukunft statt – die Conference on Advanced Building Skins (ABS). Interessant war am ersten Tag die Vorstellung eines Fassadenladens aus Biopolymeren – ein Forschungsprojekt der TH Nürnberg. Mit den transluzenten Profilen sind Anordnungen möglich, die sowohl das Tageslicht in den Raum lenken – im oberen Bereich – als auch Durchsicht gewährleisten – im mittleren Segment. Die Forscher suchen nun Industriepartner, um ein marktfähiges Produkt zu entwickeln. Hintergrund des Projekts war es u.a., herkömmliches PVC zu ersetzen. Alternative Materialien waren auch in einem anderen Vortrag Thema, darin ging es um Mauerwerksteine aus Hanf. Die Fassadenplaner von Priedemann stellten vor, wie es auch mit den heutigen Anforderungen an Energieeffizienz (Stichwort: EnEV) möglich ist, Gebäude mit Ganzglasfassaden zu realisieren. Am heutigen Tag geht es u.a. um gebäudeintegrierte Photovoltaik.