Glas -

Mitgliederversammlung in Frankfurt Weißer Rauch: BIV hat neuen Vorstand

Auf der Sondersitzung des BIV heute in Frankfurt wurde ein neuer Vorstand gewählt. GFF sagt, wie das Präsidium jetzt personell aufgestellt ist und hat vor Ort auch Stimmen eingeholt.

Neuer Bundesinnungsmeister ist Michael Wolter (Brandenburg). Seine Stellvertreter sind Guido Carniato (Bayern) sowie Thomas Lippold (Hessen). Zu den Beisitzern gewählt wurden Detlev Kasten* (Berlin) und Wolfgang Rotberg (Rheinland-Pfalz). Die Wahl ist ein deutliches Zeichen für einen Neuanfang, nachdem in der vergangenen Sitzung der gesamte Vorstand zurückgetreten war. 80 Prozent des nun gewählten Vorstands gehören dem Gremium neu an, einzig der bisherige stellvertretende BIM Michael Wolter bleibt aus der ehemaligen Führungsriege erhalten – jetzt in der Funktion des Bundesinnungsmeisters. Unterlegen in der Wahl für die Stellverteter-Posten waren der bisherige Beisitzer Michael Schulze (Schleswig-Holstein) sowie der bisherige stellvertretende BIM Hermann Fimpeler (Nordrhein-Westfalen). "Wer antritt, muss auch verlieren können", sagte Fimpeler. Nicht mehr zur Wahl angetreten war BIM Martin Gutmann.*

Stimmen zur Vorstandswahl

Detlev Kasten ist zufrieden mit dem neuen Vorstand, wie er im Gespräch mit GFF sagte. "Es gilt jetzt, Sachthemen anzupacken und persönliche Eitelkeiten zu überwinden." Die vergangenen Monate seien für die Reputation des Verbands nicht förderlich gewesen. Guido Carniato hofft auf einen Neuanfang und glaubt, dass dieser mit dem neuen Vorstand auch möglich sei. Er denkt, dass bis zur nächsten Sitzung bereits konkrete Ergebnisse vorliegen werden.

Der austrittswillige Fachverband GFF BW war gestern auf seiner Präsidiumssitzung übereingekommen, dass Jürgen Sieber und Wolfgang Gastel sich ggf. als Kandidaten zur Wahl zur Verfügung stellen. Nachdem der BIV-Hauptgeschäftsführer Stefan Kieckhöfel dem GFF BW-Geschäftsführer Waldemar Dörr zu Beginn der Sitzung allerdings sinngemäß unterstellt hatte, dass dieser ein Schreiben an den Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) verfasst hätte – was Dörr vehement verneinte – standen die beiden Vorsitzenden des GFF BW nicht mehr zur Verfügung. "Die Streiterei um das dubiose Schreiben war das Knockout-Kriterium", sagte Gastel im Gespräch mit GFF. Kieckhöfel hatte von einem informellen Austausch gesprochen, in dessen Verlauf Dörrs Name gefallen sei; daraufhin echauffierte sich dieser über den absurden Vorwurf und verlangte, das Schreiben zu sehen sowie die Information zu erhalten, wer seinen Namen ins Spiel gebracht habe: Er, Dörr, wisse nichts von diesem Brief.

GFF BW besser integrieren

Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass Jürgen Simon (GFF BW) sich auch auf der BIV-Geschäftsführerposition einen Neuanfang gewünscht hätte. "Ich bin gespannt, wie der neue Vorstand mit dem HGF zurechtkommt", sagte Simon. Die Ergebnisse der Wahl wertet er als eindeutiges Signal zum Neuanfang. Wolfang Rotberg als neuer Beisitzer möchte indes, dass der baden-württembergische Landesinnnungsverband wieder besser integriert wird. "Die Mitglieder sollen sich wieder mehr mitgenommen fühlen", sagte Rotberg. Er wolle Ehrlichkeit und Transparenz.

Stefan Kieckhöfel wollte auf Nachfrage von GFF die Wahlergebnisse und den Verlauf der Sitzung nicht kommentieren. Wie GFF aber berichten kann, flogen zu Beginn der Sitzung die Fetzen. Auf unserer Facebook-Seite haben wir die Vorkommnisse, die die persönlichen Amositäten offenbar werden ließen, dokumentiert.

In der GFF-Märzausgabe berichten wir ausführlich zu der Sitzung in Frankfurt. Wir bemühen uns auch, eine Stimme von Neu-BIM Michael Wolter einzuholen.

*Anmerkung: In der ersten Meldung hieß es, der bisherige Beisitzer Udo Pauly sei nicht mehr zur Wahl angetreten. Das stimmt nicht. Tatsächlich hat er kandidiert, wurde aber nicht gewählt. Des Weiteren haben wir den Nachnamen von Detlev Kasten zunächst falsch geschrieben. Wir bitten, die Fehler zu entschuldigen.

© gff-magazin.de 2022 - Alle Rechte vorbehalten