Metall -

Flächenbündige Aluminiumfenster und -lüftungsklappen liegen im Trend Beschlagkonzepte nach Bedarf

Der Trend zu raumhohen, hoch wärme- und schalldämmenden Fensterelementen im Aluminiumfassadenmarkt ist ungebrochen. Auch bei schweren und großen Flügeln sind gleichzeitig verdeckt liegende Beschläge für bestes Design gefragt.

Raumhohe, hoch wärme- und schalldämmende Fensterelemente sind im Aluminiumfassadenmarkt begehrt. In immer mehr Märkten komme laut Roto die Forderung nach verdeckt liegenden Schwerlastbeschlägen hinzu, die auch in Profilen für flächenbündige Aluminiumfenster einsetzbar sind. Roto biete hierzu eine umfassende technische Unterstützung sowie objektspezifische Sonderlösungen.

Langjährige Erfahrung

Roto verfügt nach eigenen Angaben durch die langjährige Arbeit der Spezialisten des Roto Object Business über einen großen Erfahrungsschatz in der Planung von Beschlagkonfigurationen für flächenbündige Aluminiumfenster. Das Unternehmen entwickelte und prüfte bereits zahlreiche Sonderlösungen, die in Lüftungsklappen und Drehfenstern aus Aluminium selbst mit Flügelgewichten bis 250 Kilogramm zuverlässig funktionierten. Der Beschlaghersteller verschraubt die Bandseite bei sehr hohen Flügelgewichten sowohl im Blendrahmen als auch im Flügel mit speziellen Blechschrauben.

Der Beschlagspezialist empfiehlt für mehr Komfort bei sehr hohen Flügelgewichten den Einsatz eines Flügelhebers, der den Flügel während der Schließbewegung anhebt und somit ein sanftes Schließen ohne Auflaufen gewährleistet. Der Flügelheber schütze gleichzeitig die Bandseite im verschlossenen Zustand. Er wirke entlastend, da er den Flügel zusätzlich abstützt.

Lüftungsfunktion mit Drehbegrenzern

Wünscht der Kunde sich eine Lüftungsfunktion zusätzlich zur Drehbewegung, empfiehlt Roto den Einsatz von einem oder zwei Drehbegrenzer(n). Diese können sowohl nur unten als auch nur oben waagerecht sowie im Tandem oben und unten eingebaut werden.

Roto verzichtete bisher auf die Herstellung eines Sonderbeschlags für flächenbündige Aluminiumfenster in der Öffnungsart Drehkipp mit einem Flügelgewicht von mehr als 200 Kilogramm. Aus der Sicht des Herstellers sind Flügel in dieser Gewichtsklasse nicht mehr komfortabel zu bedienen. Der Kraftaufwand für das Schließen eines solchen Flügels aus der Kippstellung zurück in die Verschlussstellung sei erheblich und nicht anwenderfreundlich.

Für den Beschlag müsse in flächenbündigen Aluminiumprofilsystemen eine Falzluft von 17,5 Millimeter sichergestellt sein, statt wie üblich in der Euro-Nut von elfeinhalb Millimeter. Nur so sei es möglich, eine Beschlagkonfiguration für Flügel mit dem hohen Gewicht unterzubringen.

Roto fertige die benötigten Beschläge in der Losgröße des jeweiligen Bauvorhabens, also in den individuell vom Fensterhersteller benötigten Mengen. Eine gemeinsame und sorgfältige Planung mit dem Systemgeber sei zwingend erforderlich.

Fast unsichtbar

Bei flächenbündigen Fenstersystemen bilde sich eine Schattenfuge von etwa sechs Millimeter zwischen Flügel und Blendrahmen, in der Beschlagbauteile sichtbar bleiben. Roto biete deswegen ohne Aufpreis Sonderbeschläge für flächenbündige Fenster auch schwarz chromiert beziehungsweise lackiert an. Beschlag, Schattenfuge und die schwarze EMPD-Mitteldichtung verschmelzen infolgedessen optisch zu einer Einheit.

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen