Branche -

Gestaltung der Lebenswelt BDA fördert Vorträge der Detmolder Schule

Die Hochschule OWL organisiert ab April Vorträge zur Gestaltung unserer Lebenswelt gehalten von Referenten aus Architektur, Innenarchitektur und Stadtplanung sowie von Theoretikern und Künstlern. Schüco und nun auch der Bund Deutscher Architekten (BDA) fördern die Referate.

Die sogenannten Dienstagsvorträge der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur finden jeweils dienstags um 19:00 Uhr im Hörsaal 3.103 auf dem Campus Detmold statt. Die Vortragsreihe wurde auf den Abend verlegt, um einem Fachpublikum und interessierten Laien die Teilnahme zu ermöglichen. Auf die Vorträge folgt eine kurze Diskussion. Der Eintritt ist frei.

Als Sponsor treten das Bielefelder Unternehmen Schüco International und zusätzlich seit diesem Semester der Bund Deutscher Architekten (BDA) auf. Fortbildungspunkte der Architektenkammer NRW sind für alle Vorträge angefragt. Organisiert wird die Vortragsreihe von Prof. Jasper Jochimsen.

Von der Frankfurter neuen Altstadt bis zu Neuen Formen des Zusammenwohnens

Kurator und Publizist Philipp Sturm thematiesiert die neu errichtete Frankfurter Altstadt. Architekt Heechan Park arbeitet an der Schnittstelle von Architektur, Stadtplanung und Landschaftsarchitektur und produziert innovative, unerwartete Lösungen, die neue Möglichkeiten aufzeigen. Camilo Cifuentes, lehrt Architektur an der Universidad de La Salle in Bogota, beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Architektur und forscht zur Anwendung parametrischer Entwurfsprinzipien im Hochbauentwurf.

Architektin Ulrike Passe ist Direktorin des Center for Building Energy Research der Iowa State University und forscht zur Optimierung der natürlichen Belüftung von Räumen. Ihr Vortrag beschäftigt sich mit den Auswirkungen der räumlichen Disposition auf die Wirksamkeit passiver Kühlung durch natürliche Belüftung. Innenarchitektin Lea Korzeczek arbeitet sie mit ihrem vielfach preisgekrönten Studio Oink für große Namen aus der Designindustrie. In seinen Projekten versucht das Studio Oink, eine immer neue Balance zwischen Poesie und Funktion, zwischen Einfachheit und Verspieltem zu finden.

Katharina Schroth, Architektin und Stadtplanerin im Berliner Büro Belius Raumstrategien, hat sich spezialisiert auf Nutzungs- und Raumkompositionen, die neue Formen des Zusammenwohnens und -arbeitens ermöglichen. Sie entwickelt und kommuniziert Strategien für sinnhafte Raumentwicklung von der Konzeption bis zur Entwicklung und Durchführung von Beteiligungsformaten.

Alle Termine im Überblick

16.04.19 Philipp Sturm \ Frankfurt a.M. \ Kurator
21.05.19 Heechan Park \ Kopenhagen DK \ Urban Agency
28.05.19 Camilo Cifuentes \ Bogota COL \ Universidad de La Salle
04.06.19 Ulrike Passe \ Ames IA USA \ Iowa State University
11.06.19 Lea Korzeczek \ Leipzig \ Studio Oink
18.06.19 Katharina Schroth \ Berlin \ Belius Raumstrategien

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten