Aktuelle Grafik -

Bauaufschwung geht weiter Bauunternehmen melden Zuwächse

Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten haben für Februar im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzplus von nominal 16 Prozent gemeldet, für die ersten zwei Monate des Jahres bedeutet das ein Plus von 13,2 Prozent.

"Der Bauaufschwung in Deutschland geht weiter – die deutlichsten Impulse kommen dabei von den öffentlichen Auftraggebern. Der Öffentliche Bau hat damit den Wohnungsbau als Konjunkturlokomotive abgelöst." Mit diesen Worten kommentiert der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, die in der neuesten Ausgabe des Aktuellen Zahlenbilds veröffentlichten Konjunkturindikatoren für die Bauwirtschaft. Demnach hätten die Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten für Februar (im Vergleich zu Februar 2018) ein Umsatzplus von nominal 16 Prozent gemeldet (real: + 9,6 Prozent), für die ersten zwei Monaten ergebe sich damit ein Plus von 13,2 Prozent (real: + 6,8 Prozent). Im Öffentlichen Bau sei der Umsatz im Februar sogar um nominal 20,9 Prozent, von Januar bis Februar um 18,3 Prozent gestiegen.

Die Aufträge im Zeitraum von Januar bis Februar seien im Durchschnitt der Branche um nominal 12,7 Prozent gestiegen, im Februar um 8,2 Prozent (real: + 6,4 Prozent bzw. + 2,0 Prozent).

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten