Branche -

Kooperationsvereinbarung A+W und Turomas machen gemeinsame Sache

Nach mehrmonatigen Verhandlungen und technischen Vorarbeiten werden Turomas und A+W in Zukunft kooperieren. A+W wird damit der offizielle Lieferant der Optimierungssoftware für die Float- und VSG-Schneidmaschinen von Turomas.

Álvaro Tomás, Präsident von Turomas, versichert, dass "die Vereinbarung mit A+W, dem weltweit führenden Unternehmen für industrielle Softwarelösungen für Glas, Teil unseres mittel- bis langfristigen strategischen Plans für Qualität, Konsolidierung und Expansion ist." Die Allianz soll es beiden Unternehmen ermöglichen, ihre Präsenz auf dem Markt zu verstärken, den angebotenen Service zu verbessern und die Zufriedenheit der Kunden durch die Zusammenarbeit und Erfahrung von zwei in ihren jeweiligen Technologien führenden Unternehmen zu steigern.

Führende Rolle als Softwarepartner

Mit seiner Präsenz in mehr als 100 Ländern und einem kompletten Maschinenprogramm für die Lagerung, die Zuführung und den Zuschnitt von Glas ist Turomas nach Unternehmensangaben die Referenzmarke in Spanien, Portugal und Lateinamerika und spielt eine wichtige Rolle bei führenden Glasverarbeitern in anspruchsvollen Märkten wie den USA, Europa, Australien und dem Mittleren Osten. A+W bietet mit mehr als 1.100 Kunden weltweit und einem Entwicklungsteam von 50 Mitarbeitern seit mehr als 40 Jahren Lösungen in den Bereichen ERP, PPS und Zuschnittoptimierung für Unternehmen der Flachglasbranche.

"Die Zusammenarbeit mit Turomas spielt für uns eine wichtige Rolle bei der Erschließung internationaler Märkte. Wir können so unsere Optimierungssoftware für mehr Kunden nutzbar machen, die Kundenzufriedenheit erhöhen und damit unsere führende Rolle als Softwarepartner der Flachglasindustrie weltweit weiter ausbauen", sagt A+W-CEO Peter Dixen. Die Optimierungssoftware von A+W ist seit dem 1. Februar 2019 bei allen neuen Turomas-Schneidmaschinen Standard. 

© gff-magazin.de 2019 - Alle Rechte vorbehalten