Business -

Sinkende Umsätze Akzo Nobel präsentiert vorläufige Quartalsergebnisse

Akzo Nobel hat seine vorläufigen Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2020 vorgelegt: Demnach sank der Umsatz des Farben- und Lackherstellers im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf 1.987 Millionen Euro (2019: 2.451 Millionen Euro). Das angepasste Betriebsergebnis errreichte 238 Millionen Euro (2019: 305 Millionen Euro).

Der Gegenwind an den Märkten ließ im zweiten Quartal weiter nach, obwohl der Umsatz im Juni um fast fünf Prozent niedriger war als im gleichen Monat 2019. Die Einnahmen im Mai lagen rund 20 Prozent unterhalb des Vorjahrniveaus. Am stärksten war der Gegenwind im April, als die Einnahmen im Vergleich zu 2019 um fast 30 Prozent niedriger waren.

Temporäre Kosteneinsparungsmaßnahmen

Die Trends waren je nach Region und Segment unterschiedlich. Die Nachfrage nach Dekorfarben erholte sich in Europa stark, und zwar schneller als die Planungsannahmen der Unternehmen. Bis zum Ende des zweiten Quartals hatte sich China fast wieder auf das frühere Niveau erholt, obwohl andere Regionen nach wie vor vom unterschiedlichem Grad der Abschottung betroffen waren. Wie erwartet verbesserte sich die Nachfrage nach Performance Coatings im Laufe des Quartals weiter, blieb jedoch deutlich unter dem Vorjahresniveau, insbesondere auf den Märkten der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Starkes Margenmanagement und strikte temporäre Kosteneinsparungsmaßnahmen haben dazu beigetragen, die geringere Endmarktnachfrage auszugleichen. AkzoNobel wird am 22. Juli 2020 weitere Informationen bereitstellen und die Finanzergebnisse für das zweite Quartal und das Halbjahr veröffentlichen.

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten