Branche -

Langjähriger Vertriebsleiter gestorben Adler trauert um Ernst Knapp

Die Adler-Werk Lackfabrik in Schwaz trauert um ihren langjährigen Verkaufsleiter, Prokuristen und Aufsichtsrat Ernst Knapp. Er ist am 4. Oktober 2021 im 88. Lebensjahr verstorben.

Ernst Knapp war nach Angaben von Adler eine außergewöhnliche Persönlichkeit, ein Verkäufer aus Leidenschaft, erfüllt von Energie, Fachkompetenz und Loyalität zum Unternehmen, dessen Entwicklung und Erfolg er maßgeblich geprägt habe.

68 Jahre im Dienste von Adler

Ernst Knapp war ein Urgestein im Adler-Werk: Als er 2018 in den Ruhestand wechselte, blickte er auf 68 Berufsjahre zurück. Mit knapp 16 Jahren trat Knapp 1949 seine Adler-Laufbahn beim Unternehmensgründer Johann Berghofer an. Berghofer erkannte früh sein enormes Verkaufstalent und übertrug Knapp 1962 die Leitung des Verkaufs. Nach dem überraschenden Tod Johann Berghofers 1964 stand Knapp dessen Sohn und Nachfolger Günther Berghofer als loyaler Wegbegleiter zur Seite.

Nachdem er in den 1970er-Jahren erfolgreich eine gesamtösterreichische Vertriebsstruktur aufgebaut hatte, widmete Ernst Knapp sich der Expansion in die Schweiz, die er mit der Gründung der Vertriebsgesellschaft Adler-Lack und dem Bau eines modernen Servicestützpunkts in Tuggen bei Zürich zum Erfolg führte. Durch "seine unermüdliche, leidenschaftliche und professionelle Arbeit im Verkauf" begleitete Knapp die Marke Adler zur heutigen Bekanntheit und legte den Grundstein für die internationale Expansion.

Prägende Persönlichkeit

Als Prokurist, Mitglied der Geschäftsleitung und Aufsichtsrat, als Geschäftsführer der Schweizer Adler-Lack AG und als Vorstand der Berghofer Privatstiftung übernahm er darüber hinaus Verantwortung für das Gesamtunternehmen, dessen Erfolg für ihn stets an erster Stelle stand.

"Ernst Knapp war eine große Unternehmerpersönlichkeit, die Maßstäbe gesetzt hat: Als Visionär im Verkauf, als brillante Führungskraft, als Vorbild für Generationen von Mitarbeitern und als außergewöhnlicher Mensch, der sein ganzes Leben hindurch dem Adler-Werk in großer Freundschaft und Loyalität verbunden war", teilt Adler in einer Pressemitteilung mit.

© gff-magazin.de 2021 - Alle Rechte vorbehalten