Metall -

1 Isoliersteg mit neuen Grenzen

Ensinger hat ein neues Produkt für die thermische Trennung der Metallbauteile an Fenstern, Türen und Fassaden entwickelt: Insulbar Lambda Improved (LI). Das Profil fertigt das Unternehmen aus geschäumtem, glasfaserverstärktem Polyamid (PA 66 GF). Im Vergleich zu Isolierprofilen aus massivem Polyamid lässt sich der Lambda-Wert von Insulbar LI nach Unternehmensangaben auf bis zu 0,21 W/mK reduzieren. „Ensinger ist nun der weltweit einzige Lieferant, der alle Materialien zur Herstellung von Isolierstegen aus einer Hand anbietet: massives und geschäumtes Polyamid, geschäumten Polymerblend, sowie Recycling-Polyamid für eine zusätzlich verbesserte Nachhaltigkeit“, sagt Vertriebsleiter Matthias Rink.

Der neue Isoliersteg ermögliche eine reduzierte Bautiefe bei gleichbleibendem Uf-Wert oder wahlweise einen verbesserten Uf-Wert bei gleicher Bautiefe. Abhängig vom Ausgangssystem lassen sich durch die Umstellung auf Insulbar LI die Uf-Werte laut Ensinger um etwa 0,1 W/m2K reduzieren. Bestehende Fenstersysteme lassen sich so wärmetechnisch verbessern bzw. in zusätzlichen Varianten mit verschiedenen Uf-Werten anbieten – ohne weitere System- oder Prozessveränderung.

www.insulbar.com

© gff-magazin.de 2020 - Alle Rechte vorbehalten
Kommentare
Bitte melden Sie sich an, um Ihren Kommentar angeben zu können.
Login

* Pflichtfelder bitte ausfüllen